Angst vor dem Coronavirus

Die Angst vor dem Coronavirus ist zur Zeit in aller Munde. Doch was hat der Coronavirus, das uns derartige Angst bereitet? Zunächst einmal ist der Coronavirus einer von vielen verschiedenen Coronaviren. Der jetzige wurde SARS-COV-2 genannt, während der Coronavirus HCoV-229E ein Erkältungsvirus ist, den sicher viele von uns schon einmal gehabt haben (laut dem Zentrum für Gesundheit sind z. B. bis zu 25 % aller grippalen Infekte auf einen Coronavirus zurückzuführen). Auch bei diesem Coronavirus ist es so, dass er bislang meist eher harmlos verläuft und nur bei einigen wenigen Menschen heftige Auswirkungen hat, die sogar zum Tode führen können.


In den Medien wird immer wieder berichtet, was wir tun können, um uns nicht anzustecken. Hierbei ist stets die Rede von Hygiene. Übertriebene Hygiene jedoch macht uns eher krank als gesund, weil wir unserem Körper damit die Chance nehmen, sich selbst zu schützen. Unser Körper ist wirklich ein Wunderwerk der Natur, das auf fast alle Unwegsamkeiten die richtige Antwort parat hat (Regulationssystem). Lediglich wenn es aus dem notwendigen Gleichgewicht gerät, ist es nicht mehr in der Lage, seine Homoöstase aufrecht zu halten. Warum werden wir krank? Die meisten Menschen sind heutzutage aufgrund ihrer Ernährung und übermäßigem Stress übersäuert. Und wie Dr. Otto Warburg bereits sagte: "In einem basischen Milieu kann keine Krankheit überleben, selbst kein Krebs." Es ist also einer der ersten Schritte, die Sie einleiten sollten, nämlich den Körper zu entsäuern. Ernähren Sie sich doch einmal eine Weile ausschließlich basisch. Die Fastenzeit ist dafür doch eine gute Gelegenheit. Ihr Körper wird es Ihnen danken. Sie entgiften gleichzeitig und werden agiler und fiter.


Um zu entsäuern könnten Sie auch abends ein Fußbad mit Natron machen. Hierzu geben Sie einen Esslöffel Natron auf eine Schüssel mit etwa 37 Grad warmem Wasser (eher etwas kälter als zu warm, denn wir entsäuern immer von warm zu kalt). Bleiben Sie etwa 15 bis 20 Minuten in dem Wasser. Wir entgiften sehr gut über die Füße.


Ein sehr gutes Mittel, um sein Immunsystem zu stärken und Parasiten und Viren abzutöten ist das Oreganoöl. Achten Sie hier bitte auf ein 100 % reines ätherisches Öl. Hiervon nehmen Sie 1 bis 2 Tropfen Öl auf einen Teelöffel Leinöl. Trinken Sie danach bitte ausreichend Wasser hinterher. Wenn Sie beispielsweise eine akute Mandelentzündung haben, können Sie mit dem Öl auch gurgeln. Das brennt zwar ordentlich, hilft aber super. Bitte aber niemals das Öl ohne das Leinöl verwenden, sonst brennt es wirklich zu stark.


Ebenfalls wichtig für das Verbessern Ihres Immunsystems ist die Aufnahme von ausreichend Vitamin C. Da wir dieses nicht speichern können, ist es sinnvoll, Vitamin C über den Tag verteilt einzunehmen. Ich schwöre hier auf CamuCamu Pulver. Die CamuCamu Beere enthält 15 Mal mehr Vitamin C als eine Zitrone.


Nicht zu vergessen sind die Aufnahme von Vitamin D3, K2 und Magnesium. D3 stärkt Ihr Immunsystem und K2/Magnesium sind für die Verwertung und den Transport des Vitamin D3 zuständig, daher also unabdingbar.


Wenn Sie diese Faktoren und eine ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen beherzigen, sind Sie schon einmal sehr gut vorbereitet auf die Erkältungszeit mit seinen Viren und Bakterien.


12 Ansichten

Kontakt

Email: gesundheit-health@in-linea.de

Phone: 02335 - 801036

Informieren Sie mich über Neuigkeiten

© 2019 by Anke Lüßenhop. Proudly created with Wix.com