Bulgur versus Quinoa

Bulgur wird auch aus Hartweizengrieß hergestellt und sieht der Quinoa recht ähnlich, unterscheidet sich aber bezüglich der Inhaltsstoffe. Auch hier weist Quinoa mehr Protein auf, doppelt so viel Magnesium, dreimal so viel Kalium und viermal mehr Kalzium.

Gutes Fett in der Quinoa

Unser Organismus benötigt Fett, da dieses für den Stoffwechsel und die Bereitstellung von Energie bei Muskelleistungen unerlässlich ist. Wichtig ist hierbei die richtige Wahl. Es kommt auf das ausgewogene Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren an. Dieses sollte 2/3 zu 1/3 betragen, ist heute aber oft umgekehrt, was zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führt. Quinoa enthält nun allein 70 % dieses „guten“ Fettes, versorgt den Körper also u. a. mit Omega-3-Fettsäuren und Linolensäure, die wiederum eine positive Wirkung bei Entzündungsprozessen oder virenbedingten Erkrankungen haben. Auch das Herz-Kreislauf-System wird durch Quinoa positiv beeinflusst.

Ballaststoffe in der Quinoa


Wofür brauchen wir eigentlich Ballaststoffe? Nur, um länger satt zu sein? Nein. Ballaststoffe binden beispielsweise Wasser und machen den Stuhl gleitfähiger. Sie binden aber auch Schadstoffe und befördern sie aus dem Körper, was sie zu einem elementaren Bestandteil unserer Ernährung macht. Eine mangelhafte Anzahl an Ballaststoffen führt häufig nicht nur zur Verstopfung, sondern kann auch krankmachen, wenn dadurch zu viele Schadstoffe im Körper verbleiben. Natürlich werden Schadstoffe und Stoffwechsel-Endprodukte auch über andere Wege aus dem Körper befördert, aber der Darm übernimmt hier den Löwenanteil dieser Arbeit. Daher empfehle ich, Fertig- und Weißmehlprodukte, die kaum hochwertige Ballaststoffe liefern, zu vermeiden, da diese stattdessen isolierte Kohlenhydrate und eine schnelle Erhöhung des Blutzuckerspiegels hervorrufen. Mit 100 g Quinoa können Sie bereits 50 % des täglichen Bedarfs an Ballaststoffen abdecken.


Ein weiterer Vorteil von Ballaststoffe ist, dass sie löslich sind und daher besser vom Körper ausgeschieden werden können, wenn sie ihren Dienst erfüllt haben: den „guten“ Darmbakterien als Nahrung zu dienen und den Blutzuckerspiegel zu senken und damit für ein längeres Sättigungsgefühl zu sorgen. Da fast 80 % unserer Immunabwehr über den Darm gesteuert wird, ist ein gesunder Darm für unseren ganzen Körper von entscheidender Bedeutung. Die Quinoa kann uns dabei hilfreich unterstützen.


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kontakt

Email: gesundheit-health@in-linea.de

Phone: 02335 - 801036

Informieren Sie mich über Neuigkeiten

© 2019 by Anke Lüßenhop. Proudly created with Wix.com