Quinoa – ein Superfood

Mich hat Quinoa, von den Inka „Heilige Muttererde“ genannt, mehr als überzeugt.

Quinoa zählt heute zu den Superfoods. Was genau bedeutet das? Ein Superfood ist eigentlich nichts anderes als ein Lebensmittel natürlichen Ursprungs mit besonders vielen hochwertigen Inhaltsstoffen (Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien). Ebenso wertvoll sind die, in der Quinoa enthaltenen Proteine und Kohlenhydrate, die unseren Körper nicht nur mit Energie versorgen, sondern uns auch leistungsfähig halten. Allein der Proteingehalt liegt bei bis zu 15 %. Daher eignet sich dieses Lebensmittel auch sehr gut für Sportler. Quinoa ist folglich den Weizennudeln mit seinen isolierten Kohlenhydraten vorzuziehen. Diese positiven Eigenschaften haben mich dazu bewogen gleich mehrere Quinoa-Rezepte in das Buch aufzunehmen. So wird auch die Vielfältigkeit des Pseudogetreides erkennbar.


Das Gold der Inka


Bereits von den Inka wurde die Pflanze als wertvolles Nahrungsmittel geschätzt. Für alle mit Glutenunverträglichkeit Geplagte ist dieses Pseudogetreide besonders gut geeignet, weil es kein Klebereiweiß enthält. Aber auch wenn Sie abnehmen möchten, ist Quinoa mit seinem hohen Proteingehalt bestens als Bestandteil einer Diät geeignet, denn es macht lange satt. Das Gold der Inka, wie es auch genannt wird, ist in mehr als nur einer Hinsicht eine fantastische Speiseplan-Ergänzung.

Herkunft von Quinoa


Ursprünglich kommt die Quinoa-Pflanze aus Südamerika und gehört zu den Fuchsschwanzgewächsen. Schon vor 6000 Jahren baute man Quinoa in den Anden von Peru und Bolivien an. Dennoch kannte bis vor einigen Jahren kaum jemand in unseren Breitengraden dieses wertvolle Nahrungsmittel.


Quinoa ist sehr resistent und wird daher pro-

blemlos in Höhen bis zu 4000 Metern angebaut, wo sonst kaum noch etwas wächst. Die von den Inka auch als „Heilige Muttererde“ genannte Quinoa wurde von diesen als Grundnahrungsmittel genutzt. Hierbei dienten die Samen als Nahrung und die Blätter der Pflanze oft als Heilmittel.



Hätten die Spanier bei ihrer Eroberung im 16. Jahrhundert die Pflanze aufgrund ihrer vielfältigen Nutzung auch bei religiösen Zeremonien nicht als „unchristlich“ bezeichnet und ihren Anbau verboten, wären wir wahrscheinlich wesentlich früher in den Genuss dieser wertvollen Pflanze gekommen. Stattdessen baute man Weizen an. Wer weiß, ob die Weizenpflanze ansonsten jemals den heutigen Stellenwert bekommen hätte?! Im Jahre 1990 wurde Quinoa erstmals als Superfood entdeckt, aber erst im Jahre 2000 begann Bolivien mit dem Export in die USA.

4 Ansichten0 Kommentare

Kontakt

Email: gesundheit-health@in-linea.de

Phone: 02335 - 801036

Informieren Sie mich über Neuigkeiten

© 2019 by Anke Lüßenhop. Proudly created with Wix.com