Vegane Butterplätzchen – einfach lecker

Diese Plätzchen schmecken super, gelingen immer und werden auch von Kindern geliebt. Also: wozu brauchen wir da noch Eier oder Butter im Teig? :-)


Der Teig ergibt etwa 40 bis 50 Plätzchen, je nach Aussteckförmchen. Ihr braucht:


300 g Dinkelmehl


200 g vegane Margarine


100 g Puderzucker (ich nehme hier keinen Industriezucker, sondern Kokosblüten- oder Rohrohrzucker und gebe den in einen starken Mixer, um Puderzucker selbst herzustellen; die Farbe ist dann anders, aber ich finde die Alternative besser als industriell bearbeiteten Zucker)


1 Packung Bourbon-Vanillezucker


1 Messerspitze Salz


Es handelt sich hierbei um einen Mürbeteig.


Gebt alle Zutaten in eine Schüssel, die Margarine sollte kalt sein und in kleinen Stücken hinzugefügt werden und knetet den Teig gut durch, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben (die Margarine darf nicht zu warm werden). Den Teig wickelt Ihr in Frischhaltefolie und legt diesen über Nacht in den Kühlschrank.


Am nächsten Tag könnt Ihr ihn dann ausrollen und zu leckeren Plätzchen verarbeiten.


Je nach Größe brauchen die Plätzchen 9 bis 12 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens bei 180 Grad Ober- Unterhitze oder 160 Grad Umluft.


Guten Appetit.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen