Warum gerade vegan?

Meine Familie und ich ernähren sich vorwiegend vegan. Wenn ich mit Bekannten und Freunden darüber reden, die sich . Veganer sind komisch, alles Ökos, sie leben ungesund und sie haben Mangelerscheinungen. So ähnlich habe ich ursprünglich über Veganer gedacht… bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich selbst einmal vegane Ernährung wegen meiner Arthrose getestet und für gut befunden habe. Ich habe mich, als ich merkte, dass mir die vegane Ernährung extrem gut bekam, auch einmal mehr mit dem Thema befasst und kam natürlich auch nicht umhin, mehr über die Schlachtung und Haltung der Tiere zu lesen und anzuschauen.

Ich war wirklich geschockt, als ich mit meiner Familie Urlaub auf einem Bauernhof machte, wir uns die Ställe der Kühe und Schweine anschauen durften und ich zu der Haltung der Tiere ein paar Fragen stellte, mit deren Antworten ich nicht gerechnet habe. Völlig naiv fragte ich damals beispielsweise, wann die Rinder, die in ihren Stellen extrem eng zusammenstanden und sich nicht wirklich bewegen konnten, denn auf die Weide kämen? Und man antwortete mir: NIEMALS. Das war wirklich wie ein Schlag ins Gesicht, denn die kleinen Kälber wurden frühzeitig von ihrer Mutter getrennt, bekamen einen eigenen Mini-Stellplatz und verbrachten ihr kurzes Leben nur auf diesen paar Quadratmetern. Niemals mehr würde das Kalb seine Mutter sehen, niemals mit anderen Kälbern auf der Wiese toben. Ich war entsetzt und fragte, warum das so wäre und man antwortete mir, dass die Rinder zu viel Fett verlieren würden auf der Weide und nicht schnell genug schlachtreif wären. Die Bauern bekamen einfach zu wenig Geld für ein Tier, so dass diese möglichst schnell groß und kräftig werden mussten. Gleiches galt für die Schweine. Für die Aufzucht derselben hatte man lediglich drei Monate Zeit. Dauert es länger rentiert sich die Aufzucht nicht.

Ich konnte das nicht fassen und musste leider später feststellen, dass dieser Hof kein Einzelfall, sondern dies üblich war.

Am nächsten Morgen konnte ich zum Frühstück keine Wurst mehr essen. Das war damals wirklich das letzte Mal, dass ich Wurst gegessen habe. Ein gutes Stück gutes Bio-Fleisch esse ich ab und zu, aber wirklich selten. Es fehlt mir mittlerweile auch nicht, im Gegenteil, es schmeckt irgendwie alles gleich, so dass ich mich nach einem Stück Fleisch immer frage, warum ich das jetzt überhaupt gegessen habe, also lasse ich es lieber direkt.

Viele sind immer noch der Meinung, dass wir Fleisch, Eier und Milchprodukte für unsere Entwicklung benötigen. Dies stimmt so allerdings nicht. Proteine für ein gutes Muskelwachstum können wir z. B. sehr gut auch durch Hülsenfrüchte bekommen und dass wir die Milch von Kühen nicht für unsere Entwicklung benötigen, steht außer Frage. Die Milch von Menschen ist für Menschen gedacht, die für Kühe halt für die Entwicklung der Kälber. Warum? Die Zusammensetzung ist einfach eine andere. Während es bei den Kühen darauf ankommt, dass der Körper möglichst schnell groß und stark wird, sorgt die Milch der Menschen dafür, dass die Gehirne sich schnell entwickeln. Die Milch der Kühe ist für unsere Entwicklung also völlig ungeeignet.


1 Ansicht

Kontakt

Email: gesundheit-health@in-linea.de

Phone: 02335 - 801036

Informieren Sie mich über Neuigkeiten

© 2019 by Anke Lüßenhop. Proudly created with Wix.com